Zukunftszentrum Bayern

Wir über uns

Wir leben in einer Welt voller Veränderungen. Die zunehmende Digitalisierung unseres Alltags bringt viele Chancen, ganz gleich ob für Unternehmen, Arbeitnehmer oder Konsumenten. Alle Marktteilnehmer können von diesem Wandel profitieren. Doch die sich schnell entwickelnde Digital Economy bringt auch neue Herausforderungen mit sich. Damit Sie in diesem Markt bestehen, ganz gleich ob als Unternehmer oder als Angestellter, müssen Sie lernen, die neuen Technologien zu verstehen und zu Ihrem Vorteil zu nutzen. Denn nur wer die Innovationen der Technisierung unserer Gesellschaft erkennt und lernt sie zu nutzen, wird auf lange Sicht in der New Economy bestehen. Jede Branche ist von diesem Marktsegment betroffen, vom Lebensmittelhersteller bis zum Landwirt, vom Baumaschinenhersteller bis zum Handwerker, vom Großhandel bis zum Kaufmann und von der Flugzeug-Airline bis zum Taxifahrer: Die Welt aus 0 und 1 zieht nun in jeden Sektor unserer Gesellschaft ein. Das Zukunftszentrum Bayern hat sich der Aufgabe verschrieben, der zentrale Ansprechpartner unserer Wirtschaft für die Lösung digitaler Problemstellungen zu werden. Wir helfen nicht nur lange etablierten Fachangestellten, sondern auch frischen Berusfeinsteigern bei der Anreicherung Ihres Erfahrungsschatzes im Umgang mit hoch technisierten Problemstellungen. Wir sind für Unternehmen der zentrale Ansprechpartner für die Herausforderungen der New Economy und wir studieren alle gesellschaftsrelevanten Felder der Digitalisierung unserer Zeit. Wir bringen Unternehmen, Angestellte und Studenten zusammen und haben uns als Ziel gesetzt, nicht als einzelnes Unternehmen, sondern als Netzwerk der Digitalisierung angesehen zu werden.

Kommunikation und Offenheit

Als zentraler Pfeiler unserer Team-Philosophie stehen kurze Wege, ständige Kommunikation und Offenheit. Es hat bei uns noch nie jemand um den heißen Brei geredet und zwischen und Kritik wird in der Regel konstruktiv, aber unverblümt geäußert. Die typische „bayerische Bodenständigkeit und Ehrlichkeit“ schweißt uns im Team zusammen und macht uns für Sie zu einem Ansprechpartner auf Augenhöhe.

Unser Team

Michael Deller

Michael Deller

Gründer

Vor der Unternehmensgründung des ZukunftsZentrums Bayern war ich während meines Studiums als Softwareentwickler und Programmier-Trainer tätig. Als IHK-Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung und B.Sc. der Automobilinformatik bin ich bestens mit den Anforderungen der Transformation unserer Arbeitswelt vertraut. Neben meiner Tätigkeit beim ZZ.B arbeite ich am Innovationslabor der Hochschule Landshut im Bereich der Wissenschafts- & Wirtschaftskolaboration. Zudem absolviere ich derzeit berufsbegleitend meinen Master der angewandten Informatik und bin als ehrenamtlicher Elektrotechnik-Tutor an Grundschulen tätig.
Andreas Loibl

Andreas Loibl

Gründer

In meiner Haupttätigkeit bin ich als Technology Consultant in den Rollen Auditor, Web-Entwickler, Projektleiter, und Online Marketing Manager tätig. Im Zukunftszentrum Bayern betreue ich die Themengebiete IT-Management, IT Security, Datenschutz & ISO 27001, New Economy & Online Marketing, eCommerce, Mediengestaltung, Webentwicklung, Server Hosting & Administration sowie Schulungen für Berufseinsteiger im Sektor der SAP-Beratung

Zukunftszentrum Bayern

Die Leitlinien

Unsere wichtigste Leitlinie ist natürlich die des lebenslangen Lernens und der stetigen Verbesserung des eigenen Könnens. Die Verbesserung der eigenen Kompetenz muss ein kontinuierlicher Prozess sein. Deswegen bilden auch wir uns stetig weiter und sammeln einerseits Know How durch das Durchlaufen offizieller Zertifizierungsverfahren, und vertiefen dieses auf der anderen Seite durch praxisorientierte Projekterfahrung. Unser Eindruck ist, dass man erst durch zupackende Handgriffe im Projektumfeld ein wirkliches Verständnis über eine Technologie bekommt.  Deswegen sind unsere Dozenten fachzertifizierte Experten mit Projekterfahrung. Wir sind im Hauptberuf keine Lehrkräfte, sondern IT-Consultants. Das Know-How und die Hands-on Erfahrung aus unserem Projektalltag geben wir im Anschluss in unseren Präsenzkursen und Online-Trainings wieder, damit ein breites Spektrum unserer Wirtschaft davon profitieren kann. Diese Erfahrung können wir mit den abgeschlossenen Referenzprojekten aus unseren Profilen auch nachweisen. Wichtig ist uns in diesem Zusammenhang, dass Sie nach dem Besuch eines Seminares das Gefühl haben, selbstbewusst in einer anspruchsvollen Projektumgebung umsetzen zu können. Deswegen entwickeln Sie bei uns in allen Seminaren konkrete, nützliche Lösungen, die einen wirtschaftlichen Mehrwert bieten. Sie lernen bei uns in einem Programmierkurs nicht, wie Sie einen simpel aussehenden Taschenrechner entwickeln, sondern wir entwickeln einen ganz konkreten Business Case in einem echten Projektumfeld, so wie es in der realen Wirtschaft auch wäre. Modernität und Best Practice-Verfahren sind ein weiterer wichtiger Leitsatz in unserer Unternehmenskultur. Der Anspruch der Modernität zeigt sich nicht nur in der Ausstattung unserer Unterrichtsräume, sondern auch bei den von uns eingesetzten Lösungen. So ist es uns etwa wichtig, dass Sie nach dem initialen Rollout einer Geschäfts-Website durch uns auch selbständig dazu in der Lage sind, eigenhändig diese weiter zu pflegen und neuen Inhalt für diese zu erstellen. Eine Website, die Sie im Nachhinein nicht ohne fremde Hilfe ausbauen können, ist heutztuage wertlos. Bei uns bekommen Sie nur das, was sich in der Praxis von langjähriger Erfahrung bewährt hat, nachhaltig und effizient ist. Alle Produkte und Technologien, welche wir beratend unterstützen, sind Lösungen, von denen wir selbst überzeugt und begeistert sind. Unsere Lösungen leben und sind erweiterbar. Wir verstehen uns als Verbindungspunkt zwischen Management und Technik. Deswegen steht bei uns nicht nur die Technologie im Vordergrund, sondern auch die Anwendung etablierter Management-Rahmenwerke im Technologiesektor. Das Zukunftszentrum verbindet die Kompetenzen aus etablierten Management-Frameworks wie ITIL, COBIT, DevOps, Scrum, M3P, M_o_R und PRINCE2 mit der technischen Umsetzung durch die Implementierung etablierter Technologien wie SAP HANA, WordPress und Linux und der Eigenentwicklung von lauffähiger Software. Als potentieller Arbeitgeber und Auftraggeber von freien Dozenten und Software-Entwicklern stellen wir außerdem sehr fortschrittliche Richtlinien für die Qualität der Arbeitszeit unserer Mitarbeiter und Partner auf. Halten Sie Online-Trainings und wickeln Sie Projektarbeit komplett Remote ab und genießen Sie Ihr Dasein als digitaler Nomade. Oder unterbrechen Sie Ihre Arbeitszeit für ein zweistündiges Lauftraining mitten unterm Tag. Sie sind eine Nachteule? Dann nutzen Sie den Tag in Ihrer Freizeit und programmieren oder designen Sie in der Nacht für uns. Arbeiten Sie als Student in einem interessanten Job, in welchem Sie Ihre Arbeitszeiten und den Inhalt Ihrer Arbeit weitest gehend selbst bestimmen. Bereiten Sie sich so auf eine künftige Selbständigkeit vor und hübschen Sie Ihren Lebenslauf mit einer Tätigkeit als eigenverantwortlicher Dozent in Ihrem Fachgebiet auf. Arbeiten Sie mit Ihrem Team über ein fein ausgeklügtes Kollaborations-Netzwerk zusammen, alles online, unabhängig von Ihrem tatsächlichen Standort. Individuell erfolgreich, aber gemeinsam stärker: Das ist unser Motto beim Netzwerken mit interessanten und lukrativen Partnern. Wir sind der festen Ansicht, dass Digital Economy nur mit einem Netzwerk an starken Partnern möglich ist. Deswegen sind wir stets darum bemüht, uns mit anderen innovativen Technologie-Unternehmen und Freigeistern zu verbinden und mit ihnen erfolgreich zusammenzuarbeiten.
D I E H I S T O R I E
Wir haben uns seit dem Jahr 2016 als ZukunftsZentrum Bayern auf die Aus- und Weiterbildung von IT-Fachkräften spezialisiert. Mittlerweile befinden wir uns auf gutem Weg uns als innovativer Schulungs- und Beratungsdienstleister im IT-Sektor im niederbayrischen Raum zu etablieren.
September 2016

Michael Deller und Andreas Loibl beginnen Planungen an zukünftiger Unternehmung. Der Name ZukunftsZentrum.Bayern wird mittels Domainregistrierung geprägt. Dank unserer Macher-Mentalität starteten wir damit zeitgleich unseren neuen, beruflichen Lebensabschnitt, der zu diesem Zeitpunkt durchaus viele Unsicherheiten und Herausforderungen mit sich brachte.

Oktober 2016

Das Zukunftszentrum Bayern wird von Michael Deller, Andreas Loibl und Tobias Piller als Büro-, und Projektgemeinschaft gegründet. Entwicklung unserer detaillierten 3D-Raumplanungen für zukünftige Nutzung als IT-Schulungs-, und Entwicklungszentrum.

November 2016

Unterzeichnung des Gewerbevertrages in Landshut. Das Zukunftszentrum Bayern hat damit eine Heimat gefunden. Informationsreise und Kontaktaufnahme zur Europäischen Union in Brüssel und deren Ausschussverantwortlichen für Digitalisierung.

Dezember 2016

Beginn der Entwicklung des Webseitenauftritts des Zukunftszentrum Bayern. Zeitgleich dazu Beginn der Schließung des bestehenden Entwicklungsbüros in der Landshuter Neustadt.

Januar 2017

Vorbereitung und Umbauten der Räumlichkeiten am Herzog-Georg-Platz 2 in Landshut aus Vornutzung als Elektronik Installation Dienstleister. Einstellung unserer ersten beiden Mitarbeiter (m/w), Mada und Ave zur Bewerbung unserer Neueröffnung.

Februar 2017

Offizieller Einzug in die geräumten Räumlichkeiten am Herzog-Georg-Platz 2 in Landshut. Erste Basis-Installationen zur Aufnahme des technischen Betriebs.

März 2017

Innenausbau der Räumlichkeiten am Herzog-Georg-Platz 2 in Landshut. Entstehung des Gemeinschaftsbüros. Entwicklung innerhalb ZukunftsZentrum an autonomen Robotikprojekt für Indoor-Navigation an Hochschule Landshut wird fertig gestellt.

April 2017

Innenausbau der Räumlichkeiten am Herzog-Georg-Platz 2 in Landshut. Entstehung des Seminarraums mit flexiblen Nutzungsmöglichkeiten.

Mai 2017

Unsere ersten Kunden lassen Ihre Geschäfts-Seiten auf den Managed Servern des ZukunftsZentrum.Bayern in Landshut betreiben. Informationsreise und Kontaktaufnahme zur technisch aufstrebenden Nation Estland und deren StartUp-Incubator in Tallin.

Juni 2017

Aufnahme erster Projekte im Bereich IT-Beratung und Webdesign. Tobias Piller beginnt Vollzeit-Promotion als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an Hochschule Landshut im Innovationslabor für „Internet of Things“. Teilnahme an Netzwerk Internet und Digitalisierung Ostbayern (INDIGO) - Konferenz 2017 in Amberg.

Juli 2017

Webseitenentwicklung und Fertigstellung für die Bundestagsabgeordnete Nicole Bauer (FDP).  Unterstützung des Wahlkampfes der Freien Demokratischen Partei und deren progressiven Ansatz der Digitalisierung von Bildung & Gesellschaft.

August 2017

Errichtung der Werkstatt im Kellergeschoss für Durchführung und Vorbereitung von Hardware/Software Projekten im Bereich Internet-of-Things. Fertigstellung des Hauptraumes und Durchführung erster Tagungen im ZukunftsZentrumBayern.

September 2017

Webseitenentwicklung und Fertigstellung für den Freundeskreis des Stadtmuseums Landshut. Einstellung unserer Unternehmens-Hausroboter zur Optimierung des Reinigungs-Life-Cycles.

Oktober 2017

Das ZukunftsZentrum erhält die Auftragserteilung an Andreas Loibl über Webseitenentwicklung & Optimierung des Heise MittelstandsWiki. Informationsreise und Kontaktaufnahme zur technisch aufstrebenden Nation Georgien und deren Silicon Valley University.

November 2017

Das ZukunftsZentrumBayern nimmt an der Tagung der Politischen Akademie Tutzing zum Thema „Digitalisierung der Gesellschaft“ teil, in welcher technologische Zukunftsfragen wie Blockchain, künstliche Intelligenz aber auch neu erforderliche Robotikgesetze ausführlich diskutiert werden konnten. Einsatz unserer neuen PiTopCEED Arbeitsstationen, die als All-in-one-Lösung zukünftig in unseren Technikkursen Verwendung finden weren.

Dezember 2017

Das ZukunftsZentrumBayern kooperiert mit der Hochschule Landshut in der Konzeption und Durchführung der ersten KinderUni zum Thema „Internet of Things“, mit insgesamt 150 technikbegeisterten jungen Teilnehmer/innen. Durchführung des neu konzipierten Technikkurses für Kinder, mit Entwicklung und selbstständiger Realisierung von Leucht-, und Schaltprojekten.

Januar 2018

Das ZukunftsZentrumBayern schließt erfolgreich den neu etablierten Technikkurs für Schüler/innen der 4.-6.ten Jahrgangsstufe ab und beweist damit erneut, dass Schüler durchaus auch bereits in jungen Jahrgangsstufen für Technologie begeistert werden können. Informationsreise und Kontaktaufnahme zum, auch technisch aufstrebenden Wales mit anschließendem Parlamentsbesuch und Fragen zur zukünftigen Wirtschaftsausrichtung im Rahmen der BREXIT-Verhandlungen.

Februar 2018

Im ZukunftsZentrum.Bayern wird nicht nur gemeinsam gearbeitet, sondern auch gemeinsam gefeiert. Fasching ist für uns jährlich ein fester Bestandteil unserer Teamkultur. Abgesehn davon decken sich unsere Ansprüche mit denen der Lannisters - ‚We allways pay our depts‘ 😉 Die neuen Lüftungsanlagen sind endlich installiert und unsere Werkstatträume haben neue Gestalt angenommen. Auf Dauer sind damit die geruchsintensiven Löt-& Bohrarbeiten der StartUp-Phase von unseren Seminarräumlichkeiten getrennt. Unsere Werkstatt bleibt hierbei über die neue verlegte Decken-Leerrohrleitung mit der Entwicklungszentrale verbunden.

März 2018

Die Jungen Liberalen buchen das ZukunftsZentrum.Bayern für die Abhaltung eines kreativen Online-Marketingworkshops. Nicht nur unsere StartUp-freundliche Preisgestalltung, sondern auch unser auffallend kreatives Arbeitsumfeld regen die jungen Ehrenamtlichen zu immer neuen Ideen an. Die DSGVO steht kurz vor ihrem Inkrafttreten. Als ZukunftsZentrum richten wir uns verantwortungsbewusst gemeinsam mit unseren ansässigen Kooperationspartner, der Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut, sowie der IHK Niederbayern und dem Unternehmerforum Ergolding auf die neuen Datenschutzbestimmungen ein.

April 2018

Arbeit allein bringt keine neuen Innovationen hervor. Im Rahmen unseres Teamausfluges zur Frühjahrsdult traf sich unser Geschäftsführer Michael mit einem ehemaligem Ausbildungsweggefährten um sich über die neuesten Entwicklungen seines namhaften Arbeitgeberkonzerns im Silicon Valleys zu informieren. Was die Einhörner damit zu tun haben? Das bleibt vorerst geheim. Um weitere, spannende Projekte angehen zu können, sind wir auf der Suche nach kreativen Köpfen(m/w) und Projektpartner(m/w) mit Geschmack für innovative Dienstleistungen. Aufgrund unserer besonderen Ansprüche, verläuft unser Bewerbungsprozess auch anders als erwartet, nämlich in Form eines Kennenlern-Dinners. Schließlich nutzt die Menschheit seit Jahrtausenden gemeinsame Essensmöglichkeiten zum offenen und authentischen Austausch - und der Nebeneffekt ist, man wird gleichzeitig satt. Klarer Win-Win für alle.

Mai 2018

Unser ZukunftsZentrum.Bayern - Geschäftsführer Michael erleidet vollkommen unerwartet einen Schockanfall der ihn zu einer kurz darauf folgenden, neurologischen Notoperation zwingt. Nur knapp mit dem Leben davongekommen und wochenlangem Aufenthalt auf der Landshuter Intensivstation stellt er sich selbst, sowie auch viele Weggefährten ihm die Frage ob er eigentlich alles im Leben wieder so machen würde. Er hat während der Regenerationsphase viel Zeit darüber nachzudenken und ist eindeutig stolz auf all seine Werdegangs- und  unternehmerischen Entscheidungen. Dank der mentalen Unterstützung aus Familien-, Freundeskreis übersteht er diese bislang einschneidenste Lebensphase entgegen der medizinischen Erwartungen besser und schneller als gedacht. ‚Er habe schließlich noch einiges vor - der Himmel dürfe warten…‘ meint er bekannt optimistisch schmunzelnd an sämtlichen Kathetern hängend und auf der Intensivstation liegend. Die Erfahrungen der letzten Wochen machten uns sehr deutlich bewusst, dass unsere heutigen technischen Möglichkeiten zum überwiegenden Teil auf den Errungenschaften historisch herausragender Persönlichkeiten beruhen, die uns vorausgegangen sind. Wir entschließen uns kurzerhand in unserer MeetUp-Ecke eine Memowand einzurichten die uns täglich besonders daran erinnert, warum wir jeden Tag das machen was wir machen - und für wen. Zudem wird das Setup für unseren ersten Podcast getestet und eingerichtet, wie bereits im Gemeinschaftsraum erkennbar.

Juni 2018

Im Rahmen der Anforderungen hochwertiger Schulungszentrums-Akreditierungen, errichten wir unsere personalisierbaren Wertsachenschließfächer im Gemeinschaftsraum unseres ZukunftsZentrums, um zukünftig auch kostenlose, persönliche Ablagemöglichkeiten bereitstellen zu können. Die Fächer werden hierbei je Schulungskurs anhand DSGVO-konformen (analogen) Polaroid-Portraits der Teilnehmer/innen personalisiert. Im Rahmen der Auswertung unserer regelmäßg eingeholten Teilnehmerrückmeldungen setzen wir in regelmäßigen Intervallen kurzerhand kreative Maßnahmen im sämtlichen Räumlichkeiten unseres ZukunftsZentrums um. Darunter so auch  Schallschutzmaßnahmen zwischen Sanitär-, Coworking- und Schulungsbereich, die nicht nur ihren Zweck erfüllen, sondern sich mittlerweile auch mit ihrem Design klasse zu einem weiteren Highlight unserer Innenausstattung entwickelt haben… wenn jetzt noch das Wetter mitspielt kann damit die Vorfreude auf die Badesaison von nun an bereits im Büro beginnen. 🙂