(Last Updated On: 2. September 2018)

ITILv4 ist das neueste Update der IT Infrastructure Library. Dabei handelt es sich um ein Framework, welches dem IT Service Management (ITSM) zugeordnet ist. ITIL 4 versucht, Prozesse, Funktionen und Rollen zu definieren, die für den Entwurf, den Betrieb und die Aufrechterhaltung einer IT-Infrastruktur notwendig ist. Aktuell definiert dieses Rahmenwerk in fünf Büchern 26 sogenannte Kernprozesse. Diese Prozesse bieten einen Best Practice Ansatz für Unternehmen, die eine IT-Infrastruktur und damit IT-Dienstleistungen betreiben.

Die Kernprozesse werden unter ITIL 4 wahrscheinlich die gleichen bleiben

Die Kernprozesse werden unter ITIL 4 wahrscheinlich die gleichen bleiben

IT-Dienstleistungen können dabei intern konsumiert werden (durch die Mitarbeiter und Fachabteilungen), oder auch extern (durch Kunden). ITIL befasst sich mit dem Management dieser IT-Dienstleistungen. Die bisherige Version ist die Version ITILv3. Diese hat nun schon einige Jahre auf dem Bucke und wurde zum letzten mal im Jahr 2011 aufgelegt.  Auf der FUSION 2017 kündigte der ITIL Rechteinhaber AXELOS das Update auf ITIL 4 an. ITILv4 soll im ersten Quartal 2019 veröffentlicht werden.

Warum wird ein neues ITIL Update released?

Ein Grund ist der Wechsel des Rechteinhabers im Juli 2013. Die IT Infrastrucutre Libary hat eine lange Geschichte hinter sich. Ursprünglich gehörte die Trademark dem britischen Office of Government Commerce (OGC). Im Jahr 2006 wurde der Besitz an die APM Group übertragen. AXELOS ist ein Joint Venture aus der Capita plc und dem britischen Cabinet Office. Im Zuge der Übernahme hat es sich AXELOS zur Aufgabe gemacht, alle Rahmenwerke in seinem Besitz regelmäßig zu überarbeiten.

Das ist auch notwendig, da die Konkurrenz gewachsen ist. In den vergangenen Jahren kamen einige Frameworks auf den Markt. Darunter befinden sich etwa FitSM als leichtgewichtiges ITSM-Werkzeug und die ISO/IEC 20000 als offizielle internationale Norm in diesem Bereich. Auch wenn diese noch nicht an die Popularität von ITIL heran kommen, stellen Sie eine Alternative dar. Die Popularität von ITIL leidet vor allen Dingen aus zwei Gründen. Für die internationale Norm ISO/IEC 20000 können sich nicht nur Personen im Rahmen einer Individualzertifizierung akkreditieren lassen.

ITILv4 bringt viele neue Änderungen

ITILv4 bringt viele Neuerungen. Credit: Andy Daniels https://www.flickr.com/photos/152204819@N08/

Auch Unternehmen können die Adaptierung des Standards ausweisen, wenn sie sich erfolgreich einem Audit unterziehen. Das ist insbesondere im Hinblick auf die EU-weite Rechtsprechung interessant. Richtlinien wie die EU-DSGVO oder die 8. EU-Richtlinie (bekannt als EuroSOX) fordern bei Compliance Prüfungen eine „Bewertung nach internationalen Standards“. Daraus ergibt sich zwangsläufig eine Anlehnung an ISO-Normen. Zudem bietet eine ISO Akkreditierung für ein Unternehmen eine gute Außenwirkung.

ITIL 4 hat diesen Vorteil nicht. Es handelt sich hier nicht um eine internationale Norm. Auch werden derzeit nur Personen nach ITIL zertifiziert. Organisationen können keinen Nachweis für eine ITIL Adaptierung erbringen. Um die Vorreiterrolle von ITIL im ITSM wieder zu stärken, wird das Konzept ausgebaut. So soll ITIL nun einige Prinzipien der Agile Bewegung übernehmen. Dadurch soll ITIL eine stärkere Relevanz für Unternehmen bekommen.

Welche Änderungen sind in ITIL 4 geplant?

Von diesem Zeitraum an werden die fünf ITIL Bücher mit den neuen Entwicklungen aus ITIL 4 aktualisiert. Die Änderungen werden hierbei von der ITIL Development Group entwickelt. So soll ITIL v4 unter Anderem zugänglicher und verständlicher werden. Bisher waren die fünf Bücher mit einem sehr hochgestochenen Englisch geschrieben. Die Sprache soll sich etwas auflockern. Dadurch erhofft sich AXELOS wohl eine schnellere Weiterverbreitung der Bibliothek.

Die neue Version soll sich nun verstärkt auf Entwicklungen im Markt konzentrieren. Damit folgt das ITIL Rahmenwerk den Änderungen von PRINCE2 Agile. AXELOS richtet seine Rahmenwerke nun markorientiert aus und etabliert damit agiles Denken in seine Veröffentlichungen. So soll nun im Verlauf der 26 bekannten Kernprozesse immer ein Blick auf die Marktentwicklung geworfen werden. Damit soll das Unternehmen, welches ITIL Praktiken adaptiert hat, konkurrenzfähig bleiben. Diese Ausrichtung soll die Orientierung von großen und mittelständischen Unternehmen hin zu agilen Vorgehensmodellen wie Scrum oder SaFe Rechnung tragen.

Auf gar keinen Fall jedoch sollen agile Konzepte blind übernommen werden. ITILv4 legt weiterhin großen Wert die Mitigation von Risiken. Im agilen Umfeld werden häufig bewusst Risiken genommen, um Time To Market Ideen schnell umsetzen zu können. Dadurch werden in der Praxis häufig Kontroll- und Genehmigungs- Prozesse in der Entwicklung sowie im Projekt Management übersprungen. ITILv4 legt weiterhin großen Wert auf Change Management und Quality Management. Wie schon bei PRINCE2 Agile bleiben Controlling Prozesse also weiterhin ein wichtiger Bestandteil des Rahmenswerks. Auch agile Vorgehens Modelle wie Scrum verstehen, dass Qualität ein wichtiger Bestandteil von Produkten und Dienstleistungen sind.

ITILv4 soll der New Economy Rechnung tragen

Die digitale Ökonomie wird unsere Märkte massiv verändern. Man spricht in diesem Zusammenhang von „VUCA“. Dieses Kürzel steht für

  • Volatility. Zunehmende Dynamik und Volatilität auf dem Markt führt zu uvorhersehbaren Schwankungen
  • Uncertainty. Die Zusammenhänge zwischen Marktentwicklunge werden trotz zunehmender Möglichen der Datenanalyse unklarer.
  • Complexity. Die Komplexität des Marktes nimmt allein schon wegen der zunehmenden Bedeutung von Technologie zu.
  • Ambiguity. Frei nach dem Motto: Mehrere Wege führen nach Rom. Die zunehmende Innovation und Disruption bestehender Technologien führt zu Abspaltungen wie dem Smartphone. Diese bringen wiederum neue Chancen und Risiken mit sich.

AXELOS erkennt diese Entwicklung mit ITIL. Anhand der Ankündigung von ITIL 4 merkt man auch, dass der Rechteinhaber sich seiner Verantwortung bewusst ist. Denn ITIL hat einen großen Einfluss auf die IT-Märkte. Allein rund 200.000 Menschen lassen sich jedes Jahr auf Foundation-Level zertifizieren. Wer eine derart große Zuhörerschaft hat, muss positiv zum Verständnis der digitalen Ökonomie beitragen.

ITILv4 wird mit neuen Grafiken und verständlicher Sprache aufgepeppt.

Credit: Wikimedia Commons https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Itil_service_stages.jpg

Was bedeutet das ITIL Update für meine ITILv3 Zertifizierung

Wie AXELOS mit bestehenden ITIL 3 Zertifizierungen umgeht, hat die Organisation noch nicht angekündigt. Jedoch ist davon auszugehen, dass es wie damals eine Upgrade Zertifizierung geben wird. Damals konnte man seine bestehende ITILv2 Zertifizierung innerhalb des gleichen Levels auf die Version 3 upgraden. Von dort konnte man dann die weiterführenden Level der neuen Version in Angriff nehmen. Dabei ist anzunehmen, dass den Inhabern von ITIL Zertifizierungen eine angemessene Frist eingeräumt wird, um upzugraden. Wenn es so läuft wie damals beim Umstieg von der Version 2 auf Version 3, verfällt nach Ablauf dieser Frist der bestehende Titel.

Ob sich etwas am ITIL Qualifizierungsschema ändern wird, ist noch unklar. Bislang kann man sich nach dem Erhalt der Foundation Zertifizierung auf einzelne ITIL Bücher spezialisieren. So gibt es für jedes der fünf ITIL Bücher ein gesondertes Zertifizierungsexamen. Hat man sich für alle fünf Bücher qualifiziert, wird man zum ITIL Expert. Hier nehme ich an, dass es auch unter ITIL 4 noch einen solchen Expert Level geben wird. Dabei ist es vorstellbar, dass bestehende Spezialisten hierzu einfach nur eine Upgrade-Prüfung bestehen müssen.

ITIL 4 Expert neue Zertifizierungen

Die fünf ITIL Bücher bleiben bestehen. Vermutlich wird es auch unter ITILv4 noch das gewohnte Qualfiizierungsschema geben. Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/ITIL#/media/File:ItilstructWiki.png

Integration in DevOps, Agile und Lean

Wie bereits weiter oben erläutert, soll ein Kernaspekt der Version 4 die Integration ins Agile sein. Doch auch die Ansätze von DevOps und Lean sind hierbei zu berücksichtigen. In meinem privaten Blog habe ich bereits einmal über die Unterschiede zwischen Lean und Agile geschrieben. Die bewährten Best Practies aus ITIL sollen sich somit mit den Denkansätzen dieser drei Methodiken vereinen. Während sich Lean auf das Reduzieren von Overhead und Verschwendung (jap. Mura - Müll) konzentriert, geht es bei Agile um das Erkennen und Nutzen von Veränderung.

Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass DevOps ein wichtiger Bestandteil der Unternehmens IT geworden ist. Daher wird ITILv4 Ansätze wie Test Driven Development, Continuous Integration und Disciplined Agile Delivery berücksichtigen. Dadurch soll das Rahmenwerk moderner werden und sich den neuen Bedürfnissen der ITIL Anwender anpassen. Ein modernes ITIL für eine moderne Welt. Auch der Softwaremarkt um die ITIL Tools wird sich mit dem Update verändern. Des Weiteren wird es vermutlich eine Gegenreaktion auf durch andere Rahmenwerke geben, die ITIL integriert haben. Hier fällt mir spontan das COBIT5 Framework ein, welches viele Teile seiner Compliance-Richtlinien von ITIL Best Practices ableitet.

Fazit - ITIL 4 ist ein Gewinn

Die IT Infrastrucutre Library leistet in der neuen Version einen wertvollen Beitrag zur Stärkung der digitalen Ökonomie. Wer sich hier früh als Experte platziert, wird entsprechend bei der Auswahl bevorzugt. Denn die Neuerungen im Umfeld von DevOps und Co. werden einen neuen ITIL Spezialisten von der Masse der Version 3 Zertifizierungen abheben. Alle sind gespannt auf die Ausgestaltung des künftigen Qualifikationsschemas. Somit bleibt zu hoffen, dass AXELOS den ITIL Wurzeln treu bleibt und entsprechende Upgrade Zertifizierungspfade ermöglicht.